Archiv der Kategorie: Gesellschaft

Warum wir nicht alle Samariter sein können

Ich las vor kurzem einen Artikel auf ze.tt. Es ging um eine Studentin, die ein Urlaubssemester einlegte, um ihre MS-kranke Mutter zu pflegen. Kurz zur Erläuterung: Multiple Sklerose ist eine Erkrankung des Nervensystems. Dabei werden die Nervenbahnen über kurz oder lang beschädigt und übermitteln die Signale an den Körper nicht mehr fehlerfrei. Warum wir nicht alle Samariter sein können weiterlesen

Die Konferenz. Das Event. Der Flash.

Ja, ich bin auf der re:publica. Und weil einige tatsächlich wissen wollten, wie ich es hier so finde, hangele ich mich zwischen dutzenden verpassten Sessions auf den Affenfelsen, um – ja – zu bloggen. Und weil sich viele einen ehrlichen Blick von mir erhoffen, verspreche ich nur eines: Nichts als die ungeschminkte Wahrheit!
Die Konferenz. Das Event. Der Flash. weiterlesen

Was den Veggie Day und den kategorischen Imperativ verbindet

Ganz selbstverständlich erwartet die Öffentlichkeit Selbstverpflichtungen von Unternehmen, Banken und Verbänden. Grüner? Auf jeden Fall! Nachhaltiger? Klar! Sozialer? Na aber hallo! Und wenn jemand den Spieß umdreht? Wie bereit ist jeder Einzelne zur Selbstverpflichtung? Ein Ansatz von Marcus Jänecke.

Was den Veggie Day und den kategorischen Imperativ verbindet weiterlesen